<span class="fancy-title">Herzlich Willkommen beim TWS Energieteam</span><span>Wir sind energiegeladen in Bewegung</span><span class="fancy-title">TWS Energieteam</span><span>Spaß am Radfahren</span><span class="fancy-title">TWS Energieteam on Tour</span><span>Im Training auf Europas Straßen</span><span class="fancy-title">TWS Energieteam on Tour</span><span>Im Training auf Europas Straßen</span><span class="fancy-title">TWS Energieteam on Race</span><span>Bei Radrennen in Süddeutschland und dem benachbarten Ausland unterwegs</span>

Zollernalbkreis, von Reinhard Linder

Bärenstarker Sieger: Baumgarten gewinnt VR-Cup

„Das ist genau mein Wetter“, strahlte Hannes Baumgarten (TWS Energieteam) schon vor dem Start gestern Mittag in Winterlingen. Sein Vorsprung auf den Münchner Dominic Böke war so gewaltig, dass ihm dieser den Gesamtsieg auf dem schnellen Kurs rund um die Volksbank Winterlingen unter normalen Umständen nicht mehr entreißen konnte.

Bökes Teamkollegen vom R.C. Die Schwalben München versuchten zwar ein paar Mal wegzufliegen, aber ihre Ausflüge dauerten nur kurze Zeit. Nicht anders erging es den beiden Lokalmatadoren Stefan Schairer von der RSG Zollernalb und dem für Schmiden startenden Albstädter Steffen Beck: Schairers Ausreißergruppe „ging nicht“, klagte der Mountainbike-Spezialist. Und Beck hatte ohnehin nur den Auftrag, seinen Rennstallgefährten Markus Kühn nach vorne zu fahren, damit dieser das blaue R+V-Trikot des Sprintbesten erobern kann – was diesem auch gelang. Jedenfalls erstickten die Biberacher vom TWS Energieteam jede ernsthafte Attacke im Keim und schirmten ihren Mannschaftskapitän ab. „Die fünf Jungs haben sich für mich aufgeopfert“, wusste Baumgarten genau, bei wem er sich für seinen Gesamtsieg bedanken musste: „Sie haben eine klasse Leistung gebracht und das Feld zusammengehalten. Das sind ganz junge Fahrer, aber in diesen fünf Tagen sind sie aufgetreten wie die Profis.“

Von einem verdienten Gesamtsieger sprach der Münchner Mannschaftskapitän Roman Stoffel: „Hannes war an allen fünf Tagen bärenstark. Wir hatten keine Chance.“ Zwar hätten er und seine Mitstreiter auf der Schlussetappe noch einmal alles probiert, um Böke in Position für einen Ausreißversuch zu bringen, „aber es hat nicht gereicht.“

Trösten konnten sich die Schwalben immerhin mit dem souveränen Gewinn der Teamwertung: „Das zeigt, wie gut wir gearbeitet haben“, so der Kapitän. Außerdem hatte er selbst wie schon an Fronleichnam in Ostdorf am Sonntag in Winterlingen die Nase vorne. Im Massensprint war Routinier Stoffel einen Tick spritziger als sein Teamkollege Silvio Engelmann und Baumgarten. „Meine Jungs haben den Spurt sehr gut für mich angezogen“, verteilte er ein Lob an seine Mannschaft, „da war es nicht mehr so schwer.“

Böke verteidigte seinen zweiten Platz in der Endwertung, Dritter wurde Lukas Altenkamp vom RSV Stuttgart-Vaihingen. Der bestplatzierte Fahrer aus dem Zollernalbkreis war Patrick Cura vom RSV Geislingen auf Rang 18. Schairer und Beck landeten im Mittelfeld. „Für uns war das eine klasse Vorbereitung auf den Albstadt-Bike-Marathon“, betonten sie unisono.

Die Kommentare sind geschlossen.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2010 - 2020 TWS Energieteam | WordPress | powered by Xtreme One | Anmelden