<span class="fancy-title">Herzlich Willkommen beim TWS Energieteam</span><span>Wir sind energiegeladen in Bewegung</span><span class="fancy-title">TWS Energieteam</span><span>Spaß am Radfahren</span><span class="fancy-title">TWS Energieteam on Tour</span><span>Im Training auf Europas Straßen</span><span class="fancy-title">TWS Energieteam on Tour</span><span>Im Training auf Europas Straßen</span><span class="fancy-title">TWS Energieteam on Race</span><span>Bei Radrennen in Süddeutschland und dem benachbarten Ausland unterwegs</span>

Schwarzwälder Bote, von Ulrich Mußler

VR-Cup: Baumgarten weiter in Führung

Beinahe hätte Hannes Baumgarten auch die zweite Etappe des VR-Cups in Ostdorf gewonnen. Roman Stoffel aber brachte gestern im entscheidenden Moment den richtigen Bums auf die Pedale und schnappte Baumgarten den Sieg vor der Nase weg.Es war ein Ausscheidungsrennen der besonderen Art, das sich die Radrennsport-Amateure gestern auf den 80 Kilometern in Ostdorf lieferten. Von Beginn an schlug das Feld ein hohes Tempo an, und so trennte sich recht früh die Spreu vom Weizen.

Vorne eine zehnköpfige Führungsgruppe um Spitzenreiter Baumgarten (TWS-Energieteam/Ravensburg), den ehemaligen Deutschen Jugendmeister und Ex-National-Amateur Stoffel (RC “Die Schwalben” München) und den Zweiten der Auftakt-Etappe in Trillfingen, Dominic Böke (München) und mit einem bereits beträchtlichen Abstand dahinter die gut 40 übrigen Fahrer.

Im weiteren Rennverlauf sollten mehrere Fahrer aus dem großen Feld herausfallen. Die Spitzengruppe hingegen hielt das Tempo hoch, Baumgarten räumte die Sprintwertungen ab, und nach der Hälfte der Renndistanz hatten die Führenden das Feld auf der zwei Kilometer langen Schleife bereits geschluckt. Stoffel und Co. ließen es nun gemächlicher angehen, leisteten im großen Pulk aber dennoch weiter die Führungsarbeit.Sieben Fahrer hatten auf der Schluss-Runde noch die Chance auf den Etappensieg.

Zunächst zog Baumgarten den Sprint an und schien das Rennen auch nach Hause zu fahren. Doch er hatte die Rechnung ohne Stoffel gemacht. Der nämlich hatte auf den letzten Metern noch die größeren Reserven. “Ich hatte gehofft, dass es so läuft, wenn wir gemeinsam zum Ziel kommen. Hannes ist die Zwischensprints vielleicht zu hart gefahren, und so hat es am Ende noch für mich gereicht”, sagte Stoffel.

Baumgarten aber verteidigte das weiße Trikot des Gesamtführenden. Auch in der Sprintwertung liegt der Oberschwabe vorne, allerdings trägt laut Reglement der zweitbeste Sprinter – und das ist Markus Kühn (TSV Schmiden) – das blaue Sprinttrikot.

Die Kommentare sind geschlossen.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2010 - 2020 TWS Energieteam | WordPress | powered by Xtreme One | Anmelden